Published by: 0

Jahr für Jahr wächst die christliche Arbeit in Bulgarien: In der nördlichen Stadt Russe haben unsere befreundeten Christen zur Weihnachtszeit zahlreichen Menschen eine Freude bereitet. 379 Schuhkartons wurden im vergangenen Dezember hier in Lage für die bulgarischen Kinder und Senioren gepackt. Darüber hinaus haben auch viele weitere Spenden Bulgarien über unsere Kleiderstube Tabita erreicht. Angelina Alexandrov berichtet uns von der großen Freude, die sie und ihr Team bei den beschenkten Kindern und Senioren erleben durfte. 

Russe ist nur eine Stadt, in der die christliche Arbeit Jahr für Jahr wächst. Dort hat die Organisation “BHBC” mittlerweile zahlreiche umliegende Städte und Dörfer mit ihrer Arbeit erreicht. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besuchen Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser und begeistern dort die Kinder mit Theater-, Sport- und Bildungsangeboten. Ihre Arbeit fällt auf so fruchtbaren Boden, dass sie auch in andere Dörfer weiterempfohlen werden und dadurch stetig neue Einrichtungen gewinnen. In der Weihnachtszeit bereitet die Arbeit besonders viel Freude. Denn über die gepackten Schuhkartons freuen sich Kinder wie Senioren immer ganz besonders.

Grundschülerin bastelt Geschenk als Dankeschön

So auch eine Grundschülerin in der Stadt Marten. Als sie erfahren hat, dass das BHBC-Team wieder ihre Schule besucht, bereitete sie für die Mitarbeiter ein selbst gebasteltes Geschenk vor. Sie überreichte Angelina Alexandrov eine wunderbare Kerze im Glas mit Serviettentechnik beklebt. “Diese Geste berührte uns ganz tief”, berichtet Angelina Alexandrov aus dem Team. “Im letzten Jahr hatte dieses Mädchen unser gesamtes Theater-Programm auf ihrem Handy aufgenommen und das Video zu Hause gezeigt. So hat sie in ihrer Familie durch uns von Jesus erzählt.” Die Weihnachtsgeschenke sind eine offene Tür zu den Kinderherzen und zu ihren Eltern. “Die Kinder erleben durch die liebevoll verpackten Geschenke die Güte Gottes”, beschreibt sie die Wirkung dieser besonderen Weihnachts-Aktion.

Dankbarkeit und Anerkennung von den Senioren

Auch in den Seniorenheimen waren die Menschen dankbar über die Süßigkeiten, Kosmetikartikel und die anderen kleinen Dinge. “Ich kann nicht beschreiben, wie groß die Freude dieser Menschen war”, erzählt sie. Die Reaktion einer älteren Dame hatte Angelina besonders berührt: “Sie bekommt die geringste Rente, die man in Bulgarien bekommen kann.” In Deutschland könnte man davon gerade einen Großeinkauf im Supermarkt bestreiten. “Die ältere Dame beschwert sich aber nie. Stattdessen strahlte sie so viel Dankbarkeit und Anerkennung aus, als sie ihr Geschenk auspackte.”

Junge Waisen mit Behinderungen beschenkt

Geschenke gab es außerdem für junge Waisen mit Behinderungen. Seit 12 Jahren betreut das Team um Angelina und ihren Ehemann Alexander Alexandrov diese Menschen. Einige von ihnen kennen sie noch aus als Kinder aus den Waisenheimen. Viele sind mit 18 Jahren, wenn sie das Waisenheim verlassen müssen, nicht in der Lage einen Beruf auszuüben und werden dann im Wohnheim aufgefangen.

An alle, die sich bei dieser Weihnachtsaktion beteiligt haben, leitet Angelina herzlichste Grüße und ein großes Dankeschön für diesen Liebesbeweis weiter.