So viele Schuhkartons wie noch nie: Wir sagen Danke!

Rekordergebnis: In diesem Jahr haben uns 379 Schuhkartons erreicht. Das ist ein unglaubliches Ergebnis. Wir sagen allen Danke, die sich in diesem Jahr bei der Aktion beteiligt haben. 

Danke für die vielen Spenden!

Neben den vielen liebevoll verpackten Schuhkartons für die bedürftigen Kinder und Senioren in Bulgarien haben uns weitere großzügige Spenden von benachbarten Firmen aus Lage erreicht. So spendete die Firma Schütz-Druck über 130 kuschelige Babyhandtücher, die Firma Notizblock 24 GmbH versorgte uns mit einer großen Menge verschiedener Notizblöcke. Und auch die Firma “Otto Schmidt GmbH Import-Export” unterstützte uns mit nagelneuen Möbeln, Kinderspielzeug und Textilien. Herzlichen Dank für diese besondere Hilfe!

Tatkräftige Hilfe beim Packen

Wenn die zahlreichen gespendeten Gegenstände und die Schuhkartons für den Transport gepackt werden, benötigen wir immer tatkräftige Unterstützung. In diesem Jahr gingen uns neben unseren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern noch ein paar außergewöhnliche Helferinnen und Helfer zur Hand. Eine Gruppe junger Frauen und Männer aus Lateinamerika war mit der Missionsgesellschaft “Movida” auf Durchreise und hat bei dieser Gelegenheit unser Hilfswerk kennengelernt. Zur rechten Zeit am rechten Ort, halfen sie mit großer Freude bei den Vorbereitungen für den Transport nach Bulgarien.

Zum Abschluss müssen nur noch alle Geschenke und Spenden sicher und rechtzeitig in Bulgarien ankommen. Dafür haben wir auch in diesem Jahr einen 40-Tonnen-LKW beladen, der tatsächlich randvoll gepackt wurde. Knapp 2.000 Kilometer südöstlich warten unsere befreundeten Christen in Bulgarien darauf, die Spenden anschließend in den Waisen- und Seniorenheimen zu verteilen und gleichzeitig die frohe Weihnachtsbotschaft weiterzugeben. Viel wertvoller als materielle Geschenke ist schließlich das Geschenk des Himmels für uns Menschen: Jesus ist auf unsere Welt gekommen, um Frieden und Versöhnung mit Gott zu bringen. Und dieser Liebesbeweis gilt sowohl den Menschen in Lage als auch den Menschen in Bulgarien.